Bleu Des Causses AOC

Geschichte des Käses

Die Ironie der Geschichte ... der AOC-Anerkennung des Roquefort verdankt der Bleu des Causses seine Geburtsurkunde! Beide stammen aus derselben Region, unterscheiden sich aber in ihrem Hauptbestandteil: Schafmilch beim Roquefort und Kuhmilch beim Bleu des Causses. Entdecken Sie den Charakter der Grands Causses mit ihrem milden und zugleich rassigen Geschmack!

Eigenschaften

AOC seit 1953.
Blauschimmelkäse aus roher Vollmilch.
Mindestens 45 % Fett i. Tr.
Zylinderförmig mit einem Durchmesser von 20 cm, einer Höhe von 8 bis 10 cm und einem Gewicht von ca. 2,5 kg.
Elfenbeinfarbiger Teig, sehr sämig.
Markanter Charakter.
Produktion: 860 t.

In der Küche

Für die Herstellung eines Bleu des Causses sind mindestens 100 Tage nötig. Am aromatischsten wird er zwischen September und Februar, wenn die Kühe im Freien weiden. Er eignet sich sehr gut zum Abschluss einer Mahlzeit, aber auch für die Küche, wo er Omeletts, Gratins und Saucen besonders zur Geltung bringt.
Eine herrliche Kombination: Blau und Weiß in der Verbindung eines Bleu des Causses mit einem lieblichen Weißwein wie zum Beispiel Côtes-de-Bergerac oder Floc de Gascogne.

Herstellung

Die wichtigste Etappe in der Herstellung eines Bleu des Causses ist die Reifung. Zuerst wird der Käse rund drei Wochen im hinteren Teil der Naturhöhlen (den sogenannten «Fleurines») auf Eichenbalken gelegt und den frischen und feuchten Luftströmungen ausgesetzt, die zur Bildung des blauen Schimmels im Käse beitragen.

In diesem Stadium ist der Käse noch herb und brüchig. Erst nach zwei bis drei Monaten langsamer Reifung in Alufolie gewickelt (man sagt, er wird «versiegelt») entsteht der zähflüssige Teig und das kräftige Aroma.

Der Ursprung des Bleu des Causses ist eng mit demjenigen des Roquefort verknüpft, seinem nahen Verwandten aus Schafmilch.

Zu den Schafherden gehörten nämlich immer auch eine oder zwei Kühe für den Eigenbedarf der Bauern an Milch und Fleisch... Die Kuh ist allerdings grösser als das Schaf. Was hätte man also anderes tun können, als die überschüssige Milchproduktion ebenfalls in Käse zu verwandeln?

So entstand der vorzügliche Käse «nach Art des Roquefort», der nicht in der Gemeinde Roquefort, sondern in sogenannten «Bastardhöhlen» reifte. Der Zusatz «nach Art» wurde aber immer kleiner geschrieben, und als der Roquefort schließlich die AOC-Anerkennung erhielt, gründeten die Hersteller von Bleus aus Kuhmilch das «Syndicat des producteurs de bleu de l'Aveyron», worauf dieser Käse 1953 unter der Bezeichnung «Bleu des Causses» ebenfalls mit dem AOC-Schutzsiegel ausgezeichnet wurde.

Herkunft

Die Causses sind großflächige, steinige Kalk-Hochebenen mit rauem und extremem Klima, wo sich die Kühe von Heidekraut und anderen wohlriechenden Kräutern ernähren. Die Reifung des Bleu des Causses erfolgt zwingend in natürlichen Kalkhöhlen, insbesondere in den Tarn-Schluchten.

« Zurück zur Liste